Straßenbaumaßnahmen in Geschäftslagen stellen vor allem Händler, aber auch ihre Lieferanten und Kunden vor besondere Herausforderungen. Es ist dreckig, staubig, laut und die Zuwege zum Geschäft sind nur schwer erreichbar. Verkehrsströme werden umgeleitet, bekannte Strecken können nicht mehr genutzt werden, Parkplätze fallen weg. Kundenverluste und Umsatzrückgänge sind häufig die Folge.

Für viele stellt sich hier die Frage nach Entschädigungs- oder Ersatzansprüchen. Leider sind diese weniger selbstverständlich als erwartet.

Die Kollegen der Industrie- und Handelskammer Hannover haben einen interessanten Leitfaden zu diesem Thema herausgegeben, auf den der Handelsverband gerne verweisen möchte.

Der Leitfaden klärt einige Grundsatzfragen der Entschädigung und gibt Hinweise für Betroffene. Wichtig ist: Wer Entschädigungsansprüche geltend machen will, sollte so frühzeitig wie möglich aktiv werden. Die rechtlichen Regeln sind komplex und der bürokratische Aufwand kann im Einzelfall hoch sein.

Den meisten Betroffenen bleibt häufig nur, die Baustelle zu erdulden und möglichst souverän damit umzugehen. Auch für das gelungene Baustellenmarketing hat die Broschüre ein paar Tipps zusammengestellt.

Besten Dank an die IHK Hannover.

Leitfaden.pdf