Das Leitthema der 42. urbanicom-Studientagung ist die „Rückkehr der Produktion in die Innenstädte“ als Lösung für funktionsschwache Innenstädte?

Viele Städte stehen vor der Herausforderung einer neuen funktionalen Mischung z.B. aufgrund der durch verändertes Konsumverhalten nachlassenden Sogfunkton des Handels. Die Folgeerscheinungen sind bereits heute in Klein- und Mittelstädten, aber auch in den Randlagen der Großstädte zunehmende Leerstände, die nicht der üblichen Fluktuation entsprechen. Es stellt sich die Frage, wie diese Flächen wieder in Wert gesetzt werden können.

Neben den stark fokussierten Funktionen Wohnen, Gastronomie, Dienstleistungen und Kultur steht die Rückkehr der Produktion in die Innenstädte in der Wirtschaftsförderung bzw. Stadtplanung  bisher kaum auf der Agenda. Dabei war die Innenstadt immer auch ein Ort der Produktion. Zudem lassen Stichworte wie neue Produktionstechniken z.B. im Zuge von smarter Produktion, oder Innovationen im aktiven Schallschutz potenzielle Gemengelagen weniger unverträglich erscheinen.

Daher werden wir uns auf der 42. urbanicom-Studientagung in Aachen mit den Notwendigkeiten und Rahmenbedingungen zur „Rückkehr der Produktion in die Innenstädte“ beschäftigen, als eine Antwort auf die neue funktionale Mischung in den Innenstädten und als Antwort auf die Stabilisierung und Entwicklung des Handelsstandortes Nummer eins: die Innenstadt.

(Pressemeldung urbanicom vom 27.03.2019)

 

Einladung.pdf

Anmeldungen unter: https://einzelhandel.de/urbanicom