Aktuelles und Termine

Lidl-Filiale in Hannover-Kleefeld ist generationenfreundlich

Die Lidl-Filiale in Hannover-Kleefeld ist Ende Mai vom Handelsverband Hannover mit dem Qualitätszeichen für Generationenfreundliches Einkaufen ausgezeichnet worden. Sie erfüllt die Kriterien, die der Verband für barrierearmes und bequemes Einkaufen definiert hat.

Zur Übergabe der Urkunde gratulierten auch Ortsteilbürgermeister Henning Hofmann und Hans-Dieter Kahmann vom Seniorenbeirat. Beide freuten sich über die Auszeichnung des modernen Discountmarktes in ihrem Stadtteil und ließen sich im Anschluss bei einem Rundgang von Tobias Mense, Immobilienleiter der Lidl-Regionalgesellschaft Hildesheim, das Geschehen hinter den Kulissen erläutern.

Mit dem Qualitätszeichen für Generationenfreundliches Einkaufen zeichnet der Handelsverband Einzelhändler aus, die das Einkaufen für alle Kunden so angenehm und einfach wie möglich gestalten. Zu den Bewertungskriterien zählen unter anderem großzügige und stolperfreie Parkplätze, breite Gänge, gute Beleuchtung, rutschfeste Böden, eine gute Orientierung und lesbare Beschilderung im Markt. „In der neuen Lidl-Filiale an der Berckhusenstraße sind diese Anforderungen bestens erfüllt“, sagt Monika Dürrer, Geschäftsführerin des Handelsverbandes, die das Siegel überbrachte. Immobilienleiter Mense freute sich zusammen mit seinem Team über diese Auszeichnung. „Unsere Kunden kommen gerne in die Filiale. Sie schätzen die helle, übersichtliche und freundliche Atmosphäre. Darüber freuen wir uns sehr. Dieses Konzept für die Kunden stets weiter zu verbessern, ist unser Ehrgeiz.“

Mehr über das Qualitätszeichen, alle zertifizierten Unternehmen und den Fragebogen auf: www.generationenfreundliches-einkaufen.de

© Lidl Vertriebs- GmbH & Co. KG

Freuen sich über die Auszeichnung der Filiale: (v.l.n.r.) stellvertretender Filialleiter Tanu Glienke, Immobilienleiter Tobias Mense, Monika Dürrer vom HVH, Ortsteilbürgermeister Henning Hofmann und Hans-Dieter Kahmann vom Seniorenbeirat.

Sonderkonditionen für Mitglieder: Kongress „Pioneers of Lifestyle“ im Anschluss an die Messe „Tendence2″

Wie auch im vergangenen Jahr gibt es auch in 2019 für Mitglieder der Einzelhandelsorganisation die Möglichkeit zu Sonderkonditionen an der Konferenz „Pioneer of Lifestyle“ teilzunehmen. Insights, Innovationen und die Zukunft von Handel, Messen, Marken und Service im Lifestyle & Living Bereich stehen am 02. Juli 2019 direkt im Anschluss an die Tendence im Forum der Messe Frankfurt auf der Agenda.

Top Speaker wie Alexander Graf (Kassenzone), Verena Bahlsen (Hermanns), Thomas Staba (Otto) und viele weitere Experten, Workshops, Start-up Pitch und Special Guest Stardesigner Guido Maria Kretschmar erwarten die Besucher. Zahlreiche Akteure der Branche – Hersteller, Händler, Influencer, Digitalprofis und Serviceunternehmen – diskutieren, lernen und vernetzten sich auch in diesem Jahr in Frankfurt.

Gemeinsam mit der Messe Frankfurt bieten wir ein Konferenzticket zum Sonderpreis von 129 € inkl. aller Gebühren an (regulärer Preis 499 €). Diese Vorzugstickets sind erhältlich unter http://bit.ly/MesseticketPOL2019. Das Kennwort erhalten Sie unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer über Ihren Verband – Tel. 0511 337080.

Weitere Informationen und ein Rückblick auf die Veranstaltung 2018: www.pioneers-of-lifestyle.de.

29.06. bis 01.07.2019: Tendence – kostenlose Eintrittscodes für Mitglieder

Für die kommende internationale Konsumgütermesse Tendence vom 29.06. bis 01.07.2019 in Frankfurt am Main stellen wir Mitgliedern kostenlose Eintrittscodes zu Verfügung. Das Motto „Tendence neu gedacht“ unterstreicht die Vielzahl der Neuerungen rund um die Messe. Mit neuem Hallenkonzept (Hallen 8, 9, 11 und 12) orientiert sich die Messe insbesondere an Käuferzielgruppen, die Hersteller und Handel ansprechen.

Mehr Informationen: https://tendence.messefrankfurt.com/frankfurt/de.html
Bestellung von Messetickets über Tel. 0511 337080 oder empfang@hv-hannover.de

 

GEMA Tarifveränderungen ab 2019

 

Der Handelsverband Deutschland hat gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV) im vergangenen Jahr erneut Tarife bzw. Tarifveränderungen mit der GEMA verhandelt, die sukzessive in 2019 bzw. auch erst in 2020 zur Anwendung kommen.

  • Lineare Erhöhung

Die meisten Tarife (z. B. für Einzelveranstaltungen mit Live- oder Tonträgermusik ohne oder mit bis zu zwei Euro Eintrittsgeld, Fernsehtarif) erhöhen sich ab dem 01.01.2019 um 2,35 %.

  • Stadt- und Straßenfest

Der Tarif U-ST (Stadtfeste, Straßenfeste  und sonstige Veranstaltungen im Freien) erhöht sich geringfügig von 82,40 Euro auf 84,35 Euro je 500 qm Veranstaltungsfläche.

  • Hintergrundmusik im Einzelhandel

Aufgrund mehrjähriger Einführungsphasen kommt es auch in weiteren Tarifen (z. B. mit Hintergrundmusik durch Tonträger oder Radio in Einzelhandelsgeschäften) entsprechend den in den letzten Jahren getroffenen Vereinbarungen zu Tariferhöhungen.

  • Einzelveranstaltungen mit Eintrittsgeld von über zwei Euro

Ab dem Jahr 2020 werden vor dem Hintergrund ergangener Rechtsprechung die Tarife für Einzelveranstaltungen mit Live- oder Tonträgermusik, bei denen ein Eintrittsgeld von mehr als zwei Euro erhoben wird, angepasst. Der Tarifsatz je weitere ein Euro Eintrittsgeld wird sich über einen Zeitraum von 4 Jahren von 6,67 Euro auf 8,50 Euro erhöhen. Dieser Tarif dürfte für den Einzelhandel von untergeordneter Bedeutung sein.

Weitere GEMA-Forderungen, die zu Veränderungen und Kostensteigerungen in anderen Tarifen geführt hätten, konnten im Interesse der Verbandsmitglieder abgewehrt werden.

GEMA Handbuch 2019

GEMA Musterrechnung

Merkblatt zum Feuerwerksverkauf

Der HDE hat das Merkblatt zum Feuerwerksverkauf im Einzelhandel zum Jahreswechsel 2018/2019 aktualisiert.

Der Feuerwerksverkauf in diesem Jahr bereits ab dem 28.12.2018 zulässig, da der 30.12.2018 ein Sonntag ist.

Das Merkblatt berücksichtigt die im Jahr 2017 in Kraft getretenen Änderungen im Sprengstoffrecht.

 

Merkblatt Feuerwerksverkauf.pdf

 

Merkblatt „Abmahnung erhalten – was nun?“

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat ein neues Merkblatt erstellt, um Mitgliedsunternehmen den Umgang mit Abmahnungen nach dem Lauterkeitsrecht zu erleichtern.

Das Merkblatt richtet sich insbesondere an Einzelhändler aus dem KMU-Bereich und soll ihnen eine erste Orientierungshilfe bieten. Das Merkblatt erhebt dabei nicht den Anspruch der Vollständigkeit und ersetzt nicht den Rat eines Rechtsanwalts.

Gleichzeitig setzt sich der HDE weiter intensiv für bessere Möglichkeiten zur Bekämpfung des Abmahnmissbrauchs ein und unterstützt das entsprechende Gesetzgebungsvorhaben des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des fairen Wettbewerbs).

Merkblatt Abmahnung erhalten - was nun?.pdf

 

 

Umsatzkorrekturfaktoren 2019

Der Handelsverband Deutschland berechnet jährlich Umsatzkorrekturfaktoren, die als Umsatzplanungshilfe für den stationären Einzelhandel verwendet werden können. Die Umsatzkorrekturfaktoren geben an, um wie viele Prozentpunkte der Umsatz eines bestimmten Monats bzw. Jahresabschnitts gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum bereinigt werden muss, um den Einfluss der Anzahl und der Lage der Verkaufstage annähernd auszuschalten.

Aus der Höhe der einzelnen Umsatzkorrekturfaktoren kann schon heute recht gut abgelesen werden, welche Monate bzw. Jahresabschnitte von der Lage und Anzahl der Verkaufstage her positiv oder negativ beeinflusst werden. Grundlage der Berechnung ist die prozentuale Verteilung des Wochenumsatzes auf die einzelnen Verkaufstage des stationären Einzelhandels. Die entsprechenden Angaben hat der HDE in Form von Jahresdurchschnitten bei seinen Mitgliedsunternehmen erhoben.

Die HDE-Umsatzkorrekturfaktoren beschränken sich nur auf die Anzahl und die Lage der Verkaufstage und sind insofern nicht vergleichbar mit den Verfahren zur Saison- und Kalenderbereinigung, wie sie beispielsweise vom Statistischen Bundesamt eingesetzt werden.

Umsatzkorrekturfaktoren 2019

Fernsehnutzung im Einzelhandel ohne Ton günstiger

MERKBLATT
zu Verwertungsgesellschaften (GEMA & Co.)

Zwei vom Handelsverband Deutschland (HDE) durchgeführte stichprobenartige Mitgliederbefragungen deuten darauf hin, dass die Fernsehwiedergabe im Einzelhandel häufig mit Bild und ohne Ton oder nur zur Präsentation im Rahmen eines Kundengesprächs zum Verkauf des Fernsehers erfolgt. Wie wir erfahren haben, zahlen Einzelhändler aber überwiegend Entgelte an die GEMA für die Fernsehnutzung mit Ton. Es ist daher nicht auszuschließen, dass zahlreiche Einzelhandelsunternehmen zu hohe GEMA-Gebühren für die Fernsehnutzung zahlen. Hier könnte nicht unerhebliches Einsparpotential liegen.

Die geltende Rechtslage bei der Fernsehnutzung im Einzelhandel unterscheidet zwischen folgenden Nutzungsarten:

  • Die Fernsehwiedergabe erfolgt ausschließlich zu Präsentationszwecken im Rahmen eines Kundengesprächs zum Verkauf des Fernsehers:
    Die Nutzung ist nicht lizenzpflichtig. Es sind keine Entgelte an Verwertungsgesellschaften zu zahlen.

 

  • Die Fernsehwiedergabe erfolgt grundsätzlich nur mit Bild und ohne Ton:
    In diesem Fall sind keine Entgelte für die Musiknutzung an die GEMA und VG Wort zu entrichten, da mangels Ton auch keine Musikwiedergabe erfolgt. Entgelte für die GVL sind wegen des fehlenden Tons um 50 % reduziert und daher nur in Höhe von 13 Prozent und an die VG Media in Höhe von 25 Prozent zu entrichten.Bei einer Bildwiedergabe mit einem Fernseher mit einer Bilddiagonalen von bis zu 42 Zoll sind daher statt 160,60 Euro für die Bild und Tonwiedergabe nur 35,69 Euro zu zahlen. Das mögliche Einsparvolumen bei Bildwiedergabe ohne Ton beträgt daher fast 80 Prozent (124,91 Euro). Der HDE-Rabatt in Höhe von 20 Prozent wurde bei dieser Berechnung bereits berücksichtigt.Die kurzzeitige Wiedergabe des Tons im Rahmen eines Kundengesprächs zum Verkauf des Fernsehers ist unproblematisch möglich. Eine auch nur gelegentliche Tonwiedergabe, die nicht zu Präsentationszwecken erfolgt, führt dagegen zur vollen Entgeltpflicht bei allen Verwertungsgesellschaften.

 

  • Die Fernsehwiedergabe erfolgt mit Bild und Ton:
    Es sind neben GVL und VG Media auch Entgelte an die VG Wort und GEMA zu zahlen. Dies gilt auch, wenn der Ton außerhalb von konkreten Verkaufsgesprächen nur gelegentlich wiedergegeben wird. Bei der Fernsehwiedergabe mit mehreren Geräten können die Tarife FS I.1.1. (Allgemeine Vergütungssätze für Fernsehgeräte bis 42 Zoll Bildschirmgröße) und FS I.2.1. (Allgemeine Vergütungssätze für Großbildschirme und Beamer) angewandt werden. Die GEMA führt grundsätzlich einen Günstigkeitsvergleich durch und wendet den für den Einzelhändler günstigsten Tarif an.


Handlungsempfehlung:

  • Überprüfen Sie Ihre GEMA-Abrechnung.
  • Falls Sie feststellen, dass Sie für die Fernsehnutzung versehentlich eine falsche Vereinbarung mit der GEMA abgeschlossen haben, geben Sie bei der GEMA unverzüglich per Email eine Änderungsmeldung ab (kontakt@gema.de) und verlangen Sie ab der nächsten Vertragsfälligkeit eine Umstellung des Vertrages.
  • Geben Sie stets korrekte, wahrheitsgemäße Meldungen bei der GEMA ab. Sollte der GEMA-Außendienst Falschangaben feststellen, muss der Einzelhändler eine Strafgebühr in Höhe des doppelten GEMA-Tarifs zahlen und es drohen rückwirkende Forderungen über 3 Jahre. Außerdem entfällt für die gesamte Zeit der Rabatt für die HDE-Mitgliedschaft in Höhe von 20 Prozent.
  • Vergessen Sie bei der GEMA-Meldung nie, auf Ihre Mitgliedschaft im Handelsverband hinzuweisen – das spart 20 Prozent der Gebühren.

 

BILD Dir Deine Meinung – vergünstigte Tickets für die photokina

Von Mittwoch, 26. September bis Samstag, 29. September 2018 findet in Köln die Leitmesse rund um Bild und Fotographie – die photokina – statt. Die Messeveranstalter erwarten bis auf den letzten Ausstellerplatz gefüllt Hallen. Für Fotohändler ein absoluter Pflichttermin.

Damit Sie in Köln dabei sein können, bietet Ihr Handelsverband vergünstigte photokina-Eintrittskarten für Mitglieder an: Melden Sie sich im Ticket-Shop unter www.photokina.de/tickets an und geben Sie den Rabatt-Code für den gewünschten Besuchstag in das Feld „Gutschein einlösen“ auf der rechten Bildschirmseite ein.

Die Codes für Tageskarte (Mi-Fr) oder (Sa) erhalten Sie über Tel. 0511 337080 oder empfang@hv-hannover.de