26.02.2021 Mit einer bundesweit geschalteten, ganzseitigen Anzeige in den Zeitungen Bild, Die Welt sowie den Tageszeitungen der Funke Medien Gruppe macht der Handel am heutigen Freitag auf seine existenzgefährdende Lage im Lockdown aufmerksam. 1,6 Mio. Arbeitsplätze sind im Handel in Gefahr. Die Branche fordert von der Politik eine verbindliche Öffnungsstrategie.

„Viele Händler befinden sich in einer dramatischen Situation. Ohne passgenaue Unterstützung und on Öffnungsperspektive werden in vielen Innenstädten in den kommenden Wochen die Lichter ausgehen“, sagt HDE-Chef, Stefan Genth.

Mit einem Brandbrief an die Bundeskanzlerin sowie an die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder weist der Vorstand des HDE auf die mehr als angespannte Lage der Branche hin:

Die im Brief erwähnte Öffnungsstrategie für den Handel finden sie hier (Link auf Pdf)

Pressekonferenz des HDE

Am gestrigen Donnerstag, den 25.2.2021 hat der HDE in der Bundespressekonferenz ebenfalls mit klaren Worten eine Öffnungsperspektive für den Handel gefordert. Zudem wurden die aktuellen Umfrageergebnisse zur Insolvenzgefahr in der Branche vorgestellt. . Dramatisches Ergebnis: Derzeit sieht sich mehr als jedes zweite Unternehmen ohne weitere Hilfen in Insolvenzgefahr.

Pressemitteilung, Ergebnisse und weitere Informationen finden sie hier

Quelle: Foto der ganzseitige Anzeige des Handels am 26.2.2021 in Bild, Die Welt und allen Tageszeitungen der Funke Medien Gruppe