Nahkauf Richard Maul in Eschershausen ist vom Handelsverband Hannover erneut mit dem Qualitätszeichen für Generationenfreundliches Einkaufen ausgezeichnet worden. Der großflächige und geräumige Supermarkt erfüllt die Kriterien, die der Verband für barrierearmes, bequemes und in der Pandemiezeit auch sicheres Einkaufen definiert hat. Der Supermarkt von Inhaber Richard Maul nahm die Hürde nach drei Jahren erneut mit Bravour.

v.l.n.r. Jannike Bergeler, Monika Dürrer (HVH) und Markleiterin Silke Langner

Generationenfreundlichkeit wird im Nahkauf Richard Maul schon immer großgeschrieben, weil man den Einkauf für alle Kunden so angenehm wie möglich machen möchte. Da kommt die Auszeichnung durch den Handelsverband gerade wie das Tüpfelchen auf dem „I“ passend dazu. „Egal ob alt, jung, mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl – bei uns soll jeder bequem und in entspannter Atmosphäre Einkaufen können“, sagt Marktleiterin Silke Langner. „Jetzt in dieser Corona-Zeit macht sich das auch positiv bemerkbar. Es unterstützt die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und sorgt für Sicherheit beim Einkauf“, ergänzt Langner.

Das Zertifikat für Generationenfreundliches Einkaufen überbrachte Monika Dürrer, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Hannover. „Klasse, dass das Team vom Nahkauf sich dem Test mit insgesamt 63 Kriterien für Generationenfreundlichkeit gestellt hat“, sagt Dürrer. Dabei wurde zum Beispiel gefragt: Ist mindestens ein Eingang zum Geschäft ebenerdig? Ist die Verkaufsfläche gut ausgeleuchtet? Ist der Boden rutschfest? „Der Supermarkt ist für die Kunden absolut vorbildlich in puncto Bequemlichkeit, Übersichtlichkeit und Service“, so die Verbandschefin. „Es freut uns, dass die Einhaltung von Hygienekonzepten und die Anforderungen an die Generationenfreundlichkeit sich so gut ergänzen.“

Das Siegel mit der weißen Einkaufstasche auf Rädern darf nun für drei Jahre geführt werden. Das Qualitätszeichen für generationenfreundliches Einkaufen wird seit 2010 bundesweit von allen Handelsverbänden vergeben. Alle Einzelhandelsunternehmen, die sich zertifizieren lassen, werden von einem Prüfer des Verbandes vor Ort besucht, der die insgesamt 63 Qualitätskriterien abprüft. Die Auswertung aller Fragebögen erfolgt einheitlich über ein eigens für das Qualitätszeichen entwickeltes Softwareprogramm.

Mehr über das Qualitätszeichen, alle zertifizierten Unternehmen und den Fragebogen auf: www.generationenfreundliches-einkaufen.de