Nach ersten vorläufigen Berechnungen des BTE setzte der gesamte Einzelhandel mit Bekleidung und Textilien im Jahr 2016 insgesamt 63,8 Mrd. EUR um. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Umsatzzuwachs von 390 Mio. EUR bzw. 0,6 Prozent.

Der Textilfachhandel ist dabei im Vergleich aller Vertriebswege mit einem Marktanteil von 58,8 Prozent weiterhin der wichtigste Absatzkanal für Bekleidung und Textilien. Erst mit deutlichem Abstand folgen Versand- und Onlinehandel vor Kauf- und Warenhäusern. Zum Textilfachhandel zählen alle Unternehmen, die überwiegend Bekleidung und Textilien verkaufen, also neben den spezialisierten mittelständischen Fachgeschäften auch Filialisten wie C&A, P&C, H&M, KiK, Takko und Adler sowie Fachgeschäfte und Fachmärkte für Haus- und Heimtextilien.

Hinweis: Alle aktuellen Daten über den deutschen Textilmarkt enthält der soeben erschienene BTE-Statistik-Report 2017 „Textileinzelhandel“. Auf 160 Seiten werden vor allem die Entwicklung des Textileinzelhandels (Umsatz, Kosten, Leistungskennziffern etc.), die Marktvolumina inkl. des nach Warengruppen aufgefächerten Imports und Exports, die Entwicklung des Modehandels nach Umsatzgrößenklassen sowie das Verbraucherverhalten bei Bekleidung behandelt. Zur Abrundung sind außerdem Eckdaten über die deutsche Volkswirtschaft, über den Gesamteinzelhandel sowie über die Textil- und Bekleidungsindustrie und den textilen Großhandel aufgeführt.

Der BTE-Statistik-Report 2017 ist zum Bruttopreis von 179 EUR in zwei Versionen erhältlich: als Download zum Nettopreis von 150,42 EUR (plus 19 % MwSt.) und als Printversion zum Nettopreis von 167,29 EUR (plus 7 % MwSt. und Versandkosten). Die kombinierte Form von Print und Download ist zum Preis von 229 EUR (194,44 EUR netto) zzgl. Versand erhältlich. Mitglieder im Einzelhandelsverband erhalten jeweils 20 Prozent Rabatt. Bestellungen beim ITE-Verlag, Fax 0221/92150910, E-Mail: itebestellungen@bte.de oder im BTE-Onlineshop unter www.shop.bte.de. Dort ist auch das Inhaltverzeichnis eingestellt.