Der Handel ist in der letzten Woche vor dem Weihnachtsfest gut gerüstet für alle, die noch auf der Suche nach letzten Geschenken sind und die ihre Liebsten mit Leckereien und einem Festtagsessen verwöhnen wollen. „Besonders voll wird es in den Geschäften und Innenstädten am Samstag vor Heiligabend werden, denn dann ist es zu spät für Onlinekäufe. Und in Sachen Lebensmittel ist vor allem Frische gefragt“, sagt Monika Dürrer, Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Hannover.

Auch Gutscheine und Bargeld sind in diesem Jahr wieder als praktische Geschenke beliebt. Mehr als ein Viertel der Verbraucher wird laut Umfragen Gutscheine verschenken. Die Haupt-Einlöse-Zeit für diese geldwerten Geschenke ist zwischen Weihnachten und Neujahr. Für den Handel gehören daher die Tage zwischen den Jahren noch zum Weihnachtsgeschäft. Auch der Umtausch von Geschenken findet häufig in dieser Zeit statt. „Hier sind die Händler in der Regel sehr kulant, denn eigentlich muss nur defekte Ware zurückgenommen werden. Der Umtausch bei Nichtgefallen gehört jedoch bei den meisten Geschäften mit zum Service“, erläutert
Dürrer.

Die bisherige Bilanz des Weihnachtsgeschäfts ist durchaus positiv. Die recht kurze Zeitspanne im Advent und ein gegenüber dem Vorjahr deutlich erhörter Anteil an Online-Einkäufen haben sich jedoch bemerkbar gemacht. Um in weihnachtliche Stimmung zu kommen, hat es dennoch viele Menschen in die erleuchteten und geschmückten Innenstädte sowie auf die Weihnachtsmärkte gelockt.

Pressemeldung des Handelsverbandes Hannover vom 22.12.2017